Der Pflegebedarf wird in Zukunft weiter zunehmen, weil es immer
mehr betagte Menschen gibt.
Doch bereits heute fehlen in der Schweiz
rund 6500 ausgebildete Pflegefachpersonen. Darum setze ich mich für
bessere Arbeitsbedingungen im Pflegebereich ein.

Im November 2017 haben wir die Volksinitiative «Für eine starke Pflege»
eingereicht – ein Etappenziel.
Nun ist der Kanton Bern gefordert, mehr
Geld in die Ausbildung von Pflegefachpersonen zu investieren. Um die
Qualität der Pflege zu sichern und das Personal vor Überforderung zu schützen,
müssen in einem Pflegeteam alle Ausbildungsstufen in der richtigen Zu-
sammensetzung vorhanden sein.

Nach wie vor ist der Pflegeberuf in erster Linie ein Frauenberuf.
Wir müssen sicherstellen, dass es genügend und für alle finanzierbare
KITA-Plätze gibt, damit Frauen die Möglichkeit haben, Familie und Beruf
unter einen Hut zu bringen.